Sonntag, 8. April 2012

#Ostersonntag #Hunger #Verhungern #Leid #Tod #Spekulationen #Petition #Nahrungsmittel #Humanismus


#Ostersonntag #Hunger #Verhungern #Leid #Tod #Spekulationen #Petition #Nahrungsmittel #Humanismus

"Der Ostersonntag ist im Christentum der Festtag der Auferstehung Jesu Christi, der nach dem Neuen Testament als Sohn Gottes den Tod überwunden hat. Es ist der ranghöchste Feiertag im Kirchenjahr."
Atheisten können mit diesen Dingen in der Regel nicht viel anfangen, oder lehnen derlei oft sogar sehr entschieden ab. - Aber auch sie setzen dem oft entgegen, dass sie die Vertreter des eigentlichen Humanismus sind.
So kann ich meine Worte doch an alle richten.
Auch Heute, auch in diesem Moment möchten Menschen den drohenden Tod überwinden - sie leiden Hunger, sterben Hungers. Sie sind in bitterer Not.
Dafür gibt es mehrere Gründe. Einer davon ist aber, dass aus Profitinteresse mit Nahrungsmitteln spekuliert wird.
Dies ist in Deutschland zulässig.
Aber es gibt die Möglichkeit, Petitionen an unsere Vertreter, an die Volksvertreter, an den Bundestag zu richten.
Wir haben eine solche vorbereitet, es gibt Unterschriften und Unterstützung.
Darüber freuen wir uns, jede Unterschrift, jeder retweet, jedes "Teilen", jedes aufmunternde Wort ist äußerst wertvoll und tut gut.
Allerdings ist es noch zuwenig. Erfolg hat dies, mehrere Tausend Unterschriften SIND etwas. Um aber eine gewisse Qualitätsgrenze zu überschreiten, müßte es noch deutlich mehr werden.
Auf der Unterschriften- und Informationsseite sind wirklich SEHR zahlreiche Möglichkeiten angeführt und vorbereitet, wie man unterstützen kann.
Vorgestaltete Flyer und Abreißzettel, code um Schaltflächen in eigene Blogs und websites einzubinden, Fragen und Antworten und vieles mehr.
Die einfachste Hilfe ist die zu "Teilen" und zu retweeten, bei twitter, bei facebook, bei G+, etc. ..
Zur Zeit tun das geschätzt bei mir etwa 5% meiner Kontakte. Das ist eine prima Sache und ich freue mich jedesmal.
Aber zur Erzeugung eines "Schneeballeffektes" reicht es offensichtlich nicht.
Ich freue mich also, wenn dies noch zunehmen würde (und bitte schreibt dazu man möge möglichst weiter teilen).
Die Initiative ist seriös und überparteilich, Spenden werden dezidiert abgelehnt.
Es ist richtig, dass der Ursprung in einer occupy - Gruppe liegt.
Es ist richtig, dass Sarah Wagenknecht unterzeichnet hat.
Es ist aber auch richtig, dass die Katholen (KAB) offiziell kooperieren, es ist auch richtig, dass der Frankfurter Bürgermeisterkandidat der SPD unterzeichnet hat und auch "Mr. Dax" (Dirk Müller), ist Zeichner und macht auf seiner eigenen website die Aktion bekannt.
Es geht hier um Menschen, um nichts anderes.
Btw. darf ich als Sympathisant mit Bedauern feststellen, dass sich die Piraten sehr zurückhalten und auf bürokratische Art blocken. Das ist mein ganz klarer Eindruck, meine Meinung. Ich finde das sehr schade - aber es kann sich ja noch ändern (ich halte Euch auf dem Laufenden).
Hier einmal die Links.
Unterzeichnen:
http://openpetition.de/petition/online/spekulationen-mit-nahrungsmitteln-sind-gesetzlich-zu-verbieten
Debatte:
http://openpetition.de/petition/argumente/spekulationen-mit-nahrungsmitteln-sind-gesetzlich-zu-verbieten
Virtuelle und reale Unterstützungsmöglichkeiten:
http://openpetition.de/petition/weiterleiten/spekulationen-mit-nahrungsmitteln-sind-gesetzlich-zu-verbieten
Dank für Eure Aufmerksamkeit!
MfG
Burkhard Tomm-Bub, M.A. (Ludwigshafen/Rhein)
aka
BukTom Bloch (SL)

P.S.: Hier noch ein "Promo" - youtube - clip von mir dazu:
http://www.youtube.com/watch?v=azyNGpW-wyo

Kommentare:

  1. (NHC II,3,21) Diejenigen, die sagen: "Der Herr ist zuerst gestorben und dann auferstanden", sind im Irrtum. Denn er ist zuerst auferstanden und dann gestorben. Wenn jemand nicht zuerst die Auferstehung erwirbt, wird er sterben.

    Die Auferstehung ist ein elementarer Erkenntnisprozess, nicht das "Herausklettern des toten Jesus aus seinem Grab". Und der Tod in der originalen Heiligen Schrift (die Bibel nur bis Genesis 11,9 sowie ein wesentlicher Teil der Nag Hammadi Schriften), die dadurch gekennzeichnet ist, dass ihre Verfasser die wirkliche Bedeutung der heute in Genesis 3,1-24 beschriebenen Erbsünde noch kannten, ist nicht der biologische Tod, sondern der geistige Tod durch religiöse Verblendung (künstliche Programmierung des kollektiv Unbewussten).

    Wer das nicht weiß, kommt nicht darauf; wer es aber erklärt bekommt und dann die irrwitzigsten Ausreden erfindet, um es nicht verstehen zu müssen, sollte sich ernsthafte Gedanken um seine geistige Gesundheit machen.

    http://www.deweles.de/intro.html

    AntwortenLöschen
  2. Guten Tag, Herr Freiwirtschaftler.
    Ja, so ganz verstanden habe ich das nicht.
    Ich habe auch lediglich aus den gebräuchlichen Quellen zitiert.
    Ihre Ansicht respektiere ich aber natürlich.
    Ich selbst mache meine Urteile zumeist auch am Handeln fest.
    Sie haben die Petition unterschrieben und werden sie ggf. sogar weiter gehend unterstützen / verbreiten?
    Sollte das der Fall sein, gewinnt Ihre religiöse Richtung für mich damit ganz sicherlich an Respekt und Überzeugungskraft.
    Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Ihre Zeilen.
    MfG
    Burkhard Tomm-Bub, M.A.
    aka
    BukTom Bloch

    AntwortenLöschen