Sonntag, 1. April 2012

ver.di - muss man dann auch mal loben! :-)

Guten Tag.
Hier mal etwas ganz Anderes. Von ganz Unten. Von einem Einzelnen. Kein Aprilscherz und es heißt zu Recht: Ehre wem Ehre gebührt.
Ich "hatte Stress". Mit ver.di.
Eingetreten online Mitte November 2011. online die Nachricht: alles klar, Mitglied ab November, Beitrag wird vom Lohn "abgebucht".
Passierte aber nicht. Ein Brief: das ginge doch nicht, ich solle doch bitte einen Dauerauftrag machen.
Ich frug, warum ich benachteiligt werde - bei allen Kollegen geht es doch auch, in meiner Verwaltung. Man wollte neu prüfen, war die Antwort.
Dann erhalte ich Post - ich möchte meinen Beitragsrückstand doch bitte begleichen, wenn`s nicht anders ginge in Raten ...
Hm. Also - an mir lag das alles ja mal nicht und mittlerweile waren einige Monate vergangen. (Mittlerweile klappte die "Abbuchung" vom Gehalt dann übrigens doch - ab Februar 2012.)
Ich schrieb zurück, das gefalle mir so nicht. Ich habe nichts falsch gemacht und habe in den ganzen Monaten auch keinerlei "Leistungen erhalten" von ver.di. Ich fände man solle da reden und einen Kompromiss finden.
Gebranntes Kind durch den Umgang einer anderen Gewerkschaft mit solchen Problemen erwartete ich nichts Gutes.
Es kam auch kein Kompromiss - Vorschlag.
Aber die Mitteilung, dass ich nun ab Februar als Mitglied geführt würde. Und demzufolge auch keine Beitragsrückstände bestehen.
:-)
Vielen Dank!
Manchmal klappt es in der heutigen Welt ja doch noch, mit der Menschlichkeit!
Viel Erfolg und weiter so!
MfG
Burkhard Tomm-Bub, M.A.
aka
BukTom Bloch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen