Donnerstag, 25. Juli 2013

#O2 #KeinService #KeineLeistung #25RechtsanwältInnen


#O2 #KeinService #KeineLeistung #25RechtsanwältInnen

O2 - fährt 25 Rechtsanwält/innen gegen mich auf!!

"Viel Feind - viel Ehr`!"  - kann man da wohl sagen.
Tatsächlich  i.W. fünfundzwanzig Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte treten nun - kommandiert von O2 - gegen einen Einzelnen, einen einsamen kleinen Kunden an.
Ich zeige / verlinke Euch das Schriftstück natürlich im Anschluß.
Rechts in der Leiste kann man nachzählen. Auch mehrere Doktoren und internationale Kapazitäten sind darunter (New York; England und Wales, etc.) ...!
Ab nun muß man aber ganz besonders korrekt sein, auch im Detail. Daher:
"O2" heißt natürlich richtig gar nicht "O2", - sondern formell: "Telefonica Germany GmbH & Co. OHG"
Gleichwohl.
Man teilt mir mit, was ich vorgeblich schulde. Btw. und immer mal wieder erwähnt: für NULL Gegenleistung und NULL Service! Mittlerweile seien es 79,75 Euro.
Um es nochmals klar zu stellen: Es ist nicht nur so, dass ich die versprochene Gegenleistung nicht genutzt habe! Ich KONNTE sie nicht nutzen.
Seit ca. März 2013 ist der Mini- PC nicht durch Passwörter, PINs, Super - PINS und wie sie alle heißen und auch nicht durch gute Worte dazu zu bringen, eine Verbindung zum Internet mehr aufzubauen. Vorher ging das - und auch da habe ich die Firma O2 nur selten belastet durch die Unverschämtheit ein wenig zu surfen.
Das war nur mal am Anfang, vor wenigen Jahren so, dafür hatte ich das Gerät ja überhaupt gekauft, fürs Krankenhaus, während (bzw. kurz vor und nach) meinen Krebsoperationen, Bestrahlungen, usw.
Als es dann nicht mehr funktionierte, kündigte ich nach einiger Zeit - großzügiger Weise erlaubte ich aber noch eine weitere monatliche Abbuchung.
Ach ja und natürlich nicht zu vergessen: vordem frug ich natürlich in der hiesigen O2 - Filiale nach.
"O2 - macht schon lange nix mehr mit Computern! Kein Service hier!" - so hieß es dort ganz unmißverständlich.

Nun zitiere ich Euch meine Antwort, die ich per Mail und Kontaktformular an die drohende Phalanx der Synegoren, Verweser, Attorney Generale und Solicitoren (angeführt von der unerschrockenen Rechtsanwältin Frau Bettina Zebisch) entsenden werde.

"Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrte Frau RA Zebisch,

heute am 25.07.2013 sende ich Ihnen eine Antwort auf ihr Schreiben, datiert vom 24.07.2013,
"1. Mahnung  Aktenzeichen 96682649 Forderung der Telefonica Germany GmbH & Co. OHG".
Ich sende Ihnen dies via der Mailadresse "mail@bissel.de", sowie über Ihr Kontaktformular.
Zeitgleich werde ich - wie zuvor auch schon die Kommunikation mit der o.a. Firma - den Dialog auf meinem Blog "kopfmahlen" veröffentlichen und hierauf in facebook, Google plus, LinkedIn, etc., sowie twitter verlinken.

Lassen Sie mich zunächst mein Befremden ausdrücken.
Im Betreff formulieren Sie "1. Mahnung" -  nur knapp acht Druckzeilen darunter heißt es : " ... trotz mehrfacher Mahnung noch ...".
Seltsam.

Weiterhin sind alle Forderungen unberechtigt und auch die aufgestellten Behauptungen sind unrichtig.

Richtig ist vielmehr:
Die Firma "Telefonica Germany GmbH & Co. OHG" in Folge kurz "O2" genannt, schuldet MIR einiges.
Insbesondere eine ehrlich und von Herzen kommende Entschuldigung.

Ich empfinde es als unanständig, von Menschen Geld zu verlangen, ohne dass diese eine Gegenleistung hierfür erhalten. Weder eine reale - NOCH eine potentielle, wohlgemerkt!

Ich empfinde es als kaltschnäutzig, bei meinem Versuch  der Firma eine Chance auf Nachbesserung zu geben, mich aus dem "Laden zu wedeln" mit der hingeworfenen Bemerkung: "Wir machen schon lange nichts mehr mit Computern. Kein Service hier"! (Aber monatlich über 20,- Euro für NICHTS kassieren - DAS macht man noch ...!)

Ich empfinde es nicht nur so - es IST so, dass man nach Erlöschen einer Abbuchungserlaubnis nicht mehr abbuchen DARF! Das ist ein "Betrug zu meinem Nachteil". Und genau das hat O2 getan. Ich buchte natürlich zurück.

Ich empfinde es als "Ankündigung einer Straftat", wenn mich kurz danach dann ein Schreiben erreicht, in dem steht, man werde jetzt in wenigen Tagen die doppelte Summe abbuchen.
Ich erinnerte dann sofort nochmals daran, dass dies strafbar ist - und es geschah dann immerhin tatsächlich nicht.

Und nun hetzt man eine Phalanx hochdekorierter Anwältinnen und Anwälte auf mich.
Bravo O2, Bravo!!
Servicementalität, Kundenorientierung, Konfliktfähigkeit, Fairneß - zahlreich die Liste an hochlöblichen Eigenschaften, die O2 hier freimütig dokumentiert.
Wie sagte Sigmund Freud einmal hinsichtlich einer anderen Organisation:
"Ich kann die ... XXX ... jedermann aufs beste empfehlen."

Wie dem auch sei.

Ich wiederhole hier meinen Gegenvorschlag:
O2 entschuldigt sich bei mir.
Auf sämtliche und weitere Drohungen und Forderungen wird verzichtet.
O2 zahlt einen Monatsbeitrag als Schadensersatz. Nicht an mich, sondern eine wohltätige Organisation nach eigener Wahl. Meine Vorschläge: die "Angehörigen von Krebskranken" oder "world vision".
Wenn dies geschieht, spende ich denselben Betrag und belege dies.

Oder O2 schickt mich in Erzwingungshaft. Zahlen werde ich nämlich nicht und gar nichts.
Zwar bin ich weiterhin Krebspatient und anerkannter Schwerbehinderter. Dies werde ich aber nicht geltend machen und einsitzen. Die Vorbereitungen, um dies medial in Foto und Film zu begleiten und zu dokumentieren, sowie anschließend zu propagieren, "laufen" bereits.

Zur Information an Sie persönlich:
Diese Auseinandersetzung beginnt ja nicht erst jetzt.
Und ich habe nun mal einfach genug von der Allmacht der Firmen und Konzerne, die sich über Recht und Gerechtigkeit zum Schaden des einzelnen Individuums hinweg setzen zu können glauben.

Es mag sein, dass O2 am Ende über mich obsiegt.
Aber: ich werde dies öffentlich und via realer "outdoor - Aktionen" dokumentieren.
Und tue dies bereits.

Hier ein paar der wichtigsten Links:

http://www.omniavincitamor.de/57401/90001.html

http://kopfmahlen.blogspot.de/2013/07/o2-keinservice-keineleistung-mahnwache01.html

http://kopfmahlen.blogspot.de/2013/07/o2-keineleistungkeinservice-neues-vom.html

http://www.youtube.com/watch?v=Ll8djuFVf0U

"Irgendsoein Blog" - liest nicht JedeR.
Richtig.
Aber ich verteile derlei stets weiter nach wkw, fb, G+, twitter, LinkedIn, etc.
Da kommen in meinen Kreisen / Kontaklisten schon deutlich mehr als 4000 Menschen zusammen, insgesamt - und es gibt ja auch nette Menschen, die "liken" und "teilen", bzw. retweeten ...

Bei der wichtigsten hiesigen Regionalzeitung habe ich auch schon einige Stichworte abgegeben. In dem Bereich ist aber noch "einiges drin", ganz klar.

Spätestens wenn ich als jahrzehntelanger Mitarbeiter des Öffentlichen Dienstes, als Akademiker und Krebspatient "einfahre in den Knast" - werden sich auch die bürgerlicheren Medien noch stärker interessieren. Da bin ich sicher!

Alles Gute, Frau RA Zebisch.
Und einen schönen Gruß an "Keine Leistung - kein Service" - O2!

MfG
Burkhard Tomm-Bub, M.A.
aka
BukTom Bloch


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen