Freitag, 4. Oktober 2013

" #JOBCENTER : Aufruf vorm Spiegel zu verweilen! " - Zwischenbilanz


Stand der Aktion "JOBCENTER: Aufruf vorm Spiegel zu verweilen!"
- Bilanz nach einer Woche des Bestehens - 

Am 27. September 2013 wurde dieser Aufruf von Burkhard Tomm - Bub, M.A., einem Ex - Fallmanager aus Ludwigshafen am Rhein erstmals veröffentlicht.
Im Vorfeld hatte bereits der "Kritische Kommilitone", Marcel Kallwass, seine Solidarität und Unterstützung erklärt.
http://kritischerkommilitone.wordpress.com/about/
Dem folgten innerhalb weniger Tage Inge Hannemann, Ralph Boes, Prinz Chaos II und Konstantin Wecker, letzterer mit einer ausführlichen Würdigung auf facebook. Auch stoersender.tv (Stefan Hanitzsch, Dieter Hildebrandt, u.a.) kommentierte den zugehörigen Clip auf youtube anerkennend.
Viele private Blogs und webseiten von Initiativen übernahmen oder verlinkten den Text.

Tomm-Bub betreibt seinen eigenen Blog "tombbloggt" (welcher der Information über die Hartz IV - Problematik und ausdrücklich auch der Unterstützung von Inge Hannemann dient) seit dem 01. August 2013.
http://tombbloggt.blogspot.de/

Die Aktion "JOBCENTER: Aufruf vorm Spiegel zu verweilen!" wird insbesondere durch einen Videoclip auf youtube, alternativ auf Vimeo betrieben (Volltext dort im Kommentar auch schriftlich).
https://www.youtube.com/watch?v=rpmOhwPalRs
 http://vimeo.com/75591859

Wunsch ist aber, dass möglichst viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von jobcentern Kenntnis über den Inhalt erhalten.
Der Aufruf liegt daher im oben erwähnten Blog in verschiedenen Dateiformaten auch nochmals schriftlich vor (für Faxe, Briefe, eMails, Flugblätter, etc.)
http://tombbloggt.blogspot.de/p/blog-page.html

Die Zugriffszahlen auf den youtube - clip lagen mit Stand 04.10.2013, 16:00 Uhr bei 4335, die bei Vimeo bei 27. Die externen, gezielten Zugriffe auf die spezifische Blog - Unterseite beliefen sich zum selben Zeitpunkt auf 1008.

Etliche Kundinnen und Kunden der jobcenter, etliche Menschen taten in diversen Foren und Blogs bereits kund den Aufruf an ihre jobcenter gesandt, gefaxt und gemailt zu haben, bzw. diesen demnächst aushändigen zu wollen.

"Es gibt viele wichtige Themen, die unbedingt mehr in die Öffentlichkeit müssten", so Tomm-Bub, "darunter die Tatsache, dass fast eine Jede und ein Jeder leicht zum ALG II - Empfänger werden kann - dies geht viel schneller, als man denkt! Die `Kundengruppen` sind hier ganz wesentlich vielschichtiger, als es sich so mancher überhaupt erst vorstellen kann. Ebenso wichtig ist die Aufdeckung der `Keiltreiberei` die hinsichtlich der Niedriglöhner und der ALG II - Bezieher betrieben wird. Es ist schon richtig: da stimmt etwas ganz gewaltig nicht! Allerdings: mit den Löhnen! Nicht mit der Höhe des verfassungswidrig auch noch kürzbarem Existenz - Minimum der als `Hartzler` geschmähten Menschen!"

Um all` dies geht es vordergründig bei der Aufruf - Aktion zunächst noch nicht. "Es ist ein Aufruf zur Menschlichkeit,", erklärt Tomm - Bub, "zum offenen oder informellen Widerstand gegen alles, was dieser Menschlichkeit zuwider läuft. Nicht nur an Stichworte wie Würde und Anstand ist hier zu denken. Sehr vieles was im heutigen System geschieht, steht im scharfen Kontrast zu dem was etwa in den ursprünglichen Fallmanagement - Konzepten beabsichtigt und vorgegeben war. Der ursprüngliche Sinn ist völlig verloren gegangen, verkehrte sich in Unlogik und völlig unsachgerechtes Handeln. Das ist auch ökonomisch absolut nicht mehr zu rechtfertigen!"

Die Aktion wird weiter gehen.
Schön wäre natürlich eine weiträumige Verbreitung via E-Mail, jedoch scheinen rechtliche Bedenken hier nicht völlig ausgeräumt.
Burkhard Tomm - Bub besitzt zwar mittlerweile eine Liste, die, insbesondere auf den legalen "Thome - files" basierend, etwa 1275 jobcenter Adressen umfasst.
Anhand der nicht geklärten Rechtslage will er diese aber nicht gesondert veröffentlichen oder für eine Massen - Aktion nutzen und empfiehlt dies auch anderen nicht.
Wer diese Liste allerdings privat erhalten möchte, etwa um "nachzublättern" ob der eigene Fallmanager / Sachbearbeiter hier schnell zu finden ist, kann diese jedoch einzeln bei ihm anfordern.

***

V.i.S.d.P.: B.Tomm-Bub, 67063 Ludwigshafen, ogma1@t-online.de (Veröffentlicht am 04.10.2013, darf unverändert und vollständig in jeder Form frei weiter verbreitet werden.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen