Donnerstag, 3. Juli 2014

Ethisches Sedimentum



Ethisches Sedimentum

Vor einigen Tagen teilte mir jemand etwas mit, das er von einem anderen Menschen, von einer Fachkraft, gesagt bekommen hatte.
Er war empört - und ich ebenso.
Und nein, ich werde nicht sagen wer und wo. Ich werde das nicht mal andeuten.
"Manche Menschen bilden einfach den Bodensatz - da kann man nix mehr machen! Die kann man bestenfalls noch ein bisschen durchfüttern!"
Das jedenfalls war die Aussage.
Von wem kommt denn sowas? Von Wohlhabenden, die noch nie ein Elend selbst erleben mussten? Von Leistungsträgern, die verbissen ihrer Arbeitssucht frönen?
Von Kräften im Sozialbereich, die ihren burnout längst hinter sich haben, ohne diesen und den resultierenden, inneren moralischen Ausverkauf aber überhaupt auch nur irgendwie mitbekommen zu haben?
Gut möglich.
Leider stellte dieses "Sprüchlein" nicht mein erstes Erlebnis dieser Art dar. Es ist recht lange her, aber ich weiß es noch wie Gestern. Auch da sprach ein Mensch, von dem ich so etwas absolut nicht erwartet hätte, von "Psychomüll" und "Sozialkrüppeln". Und er meinte damit lebende Menschen.
Ich schäme mich für diese Menschen. Sehr.
Ich bin Akademiker im Öffentlichen Dienst. Seit über 20 Jahren. Gut ebenso lange lebe ich zufrieden abstinent / clean.
Es gab aber Zeiten, in denen ich als arbeitsloser, und lediglich `gelernter Erzieher` Treppen hinunter fiel, in Entgiftungen eingeliefert wurde und ähnliches. Meine Suchtkrankheit hatte mich voll im Griff. Auch auf der Strasse / Spielplätzen, etc. habe ich da schon mal übernachtet. Und einiges mehr - was halt alles so dazu gehört.
Ich bin sehr, sehr froh, dass ich bei meinem Ausstieg dann nicht nur solchen Mitmenschen wie oben geschildert begegnet bin. Es wäre mein Tod gewesen.
Bodensatz - dieses Wort ist in mehrfacher Hinsicht von Gemeinheit und Zynismus geprägt. Unter anderem, weil es Menschen zu Sachen, zu Dingen umdefiniert.
Und so will ich denn selber auch keinen Menschen hiermit belegen.
Die vorgestellte Attitüde - zu der positioniere ich mich hingegen ganz klar! Denn diese halte ich im bösesten Wortsinne für unterirdisch.
Und sie stellt ein "Sedimentum" ganz eigener Art dar - eines der Humanität und Ethik nämlich.
Pfui Teufel!

(Burkhard Tomm-Bub, M.A.)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen