Mittwoch, 15. Oktober 2014

#Blogstoeckchen...


Blogstoeckchen ...

Ein Blogstöckchen erreichte mich von ChapTer Kronfeld, der es zuvor von  Marlies Blauth erhielt ...

Ich versuche es einmal.

Hier zunächst die Fragen an mich (und die Antworten gleich dazu)...

(( Danach die neuen Fragen!))


1) LACHEN: Kannst du aus voller Kehle, herzhaft in jeder Öffentlichkeit lachen?

Das kann ich wohl, tue es aber sehr selten - ich habe es insgesamt nicht wirklich mit der "Lacherei". Andere Menschen amüsiere ich gern schon einmal - aber selbst lachen? Nicht so arg, nein ...


2) KUNST: Wie siehst du folgende Möglichkeiten. Künstlerisch tätig sein um zu Leben, oder Leben um dich in der Kunst zu verlieren?

Hm. Ersteres ist wohl heute leider schwierig - und birgt die Gefahr, zu korrumpieren.
Leben um sich - im positiven Sinne - in der Kunst zu verlieren? Doch das ist gut, das gefällt mir. 

3) TRAUM: Träumst du Szenen mit den gewohnten realen Farben, oder ist es dir bisher nie aufgefallen, ob deine Traumwelten farbig sind?

Hm. Ich erinnere mich nicht oft an Träume. Und auf Farben habe ich da nicht so geachtet ... ich weiß es nicht. 


4) SATZKONSTRUKT: Bilde einen (1) kurzen Satz mit den drei Substantiven: STURM, ZAHNRAD und WÜRDE.

Würde trotzt jedem Sturm - und auch dem unerbittlichen Zahnrad des Kapitalismus!


5) SPONTANITÄT: Was bevorzugst du spontan (bitte ersten Gedanken nutzen)?
 a) Einen Stift zum Schreiben, b) Smartphone o.ä., c) Knetmasse, d) einen Computer oder e) einen Pinsel.

d) Computer (= mehr geeignete Kreativitätsmöglichkeiten)

6) LESEN: Was ist dir zum Lesen angenehmer (Begründung)? Ein Buch oder eine elektronische Vorlage.

Ist beides ok. Wirklich. Nicht objektiv begründbar ...


7) GEFÜHL: Kann man im Zustand der Trauer gleich kreativ arbeiten wie im
Gefühlskarussell einer Liebe?

"Man"? Weiß ich nicht. Ich - auf jeden Fall. Mindestens genauso gut. Nur anders. 

8) THEMA: Welches Thema machst du nie zum Gegenstand deiner Künste?

Manche Themen die die reale Identifikation bestimmter anderer, realer Personen  ermöglichen würde.  ... gilt aber nicht für alle und alles. :-))  


9) ZUKUNFT: Trägst du unerfüllte Projekte mit dir, die du noch verwirklichen möchtest?

Aber sicher. So einige. Auch literarische. "Andreas Bügler - Harzbrenner. Ein historischer Roman". jobcenter - Krimi, zweiter Band. Etc.  

10) DAS LETZTE: Die letzte Frage. Was soll, wo?, von dir übrigbleiben, wenn du nicht mehr bist?

Menschen, die Gutes, das ich ihnen tat, an Andere weitergeben, ein konstruktiv - humaner Gedanke, eine handvoll Gedichte, eine Geschichte vielleicht. 


 + + + + + + +

Nun folgt(e) ein Anweisungstext

.
..Hier stehen meine Fragen an Euch, die ihr bitte beantwortet auf eurem Blog (copy & past) ... gebt mir bitte Links eurer Antworten, dann werden die hier drunter veröffentlicht ... Dann sucht ihr euch selbst zehn weitere Blogger und stellt denen eure neuen zehn Fragen usw. ... ... ... ...



Dann will ich das mal versuchen.

1) Eine handvoll Gutes. Welche fünf positiven Begriffe fallen Dir spontan ein?


2) Was kannst Du von Deinen Feinden / entschiedenen Gegnern lernen?



3) Gesinnungsethik oder Verantwortungsethik. Wohin tendierst Du?
"Hauptsache gut gemeint" - oder "es kommt nicht so drauf an, wie" - wenn das humane Ergebnis stimmt?


4) Was würde jemand der Dich gut kennt vermuten, warum Du nicht öfters positive Dinge auf twitter retweetest, oder auf facebook / Google plus teilst?


5) Der Uranfang aus dem Nichts, Unendlichkeit, Ewigkeit (Anfang / Ende der Zeit) - teilst Du die Ansicht der Glaubensgemeinschaft der Atheisten, auch diese Fragen / Probleme würden irgendwann einmal wissenschaftlich beantwortet / gelöst werden können? (Gern mit Begründung, muss aber nicht.) :-)


6) Welche Frage würdest Du in dieser Liste gern gestellt bekommen und was würdest Du darauf antworten?


7) Welche Gute Tat (Größenordnung egal) könntest Du in den nächsten drei Tagen tun, die Du ohne dieser Frage wahrscheinlich nicht getan hättest?


8) Wirst Du sie tun?  :-)


9) Nennst Du bitte ein Lieblingsgedicht oder Lieblingslied von Dir? (Link oder Volltext.)

10) Würdest Du bitte einmal kurz lächeln? (Ersatzweise auch Lachen oder Grinsen erlaubt.)

Vielen Dank, das war es schon, Du hast es überstanden!  :-)


... wenn Du diese Sache tatsächlich fortführen magst:

Beantworte bitte die oben stehenden Fragen. Poste sie  mit Deinen Antworten in einem Deiner Blogs.
Respektive schreibe 10 neue Fragen zuvor hinzu.
Dann poste den Link dazu auf twitter an 10 neue "Opfer". 
:-)

MfG
BTB




  






Kommentare:

  1. Danke für deine Beteiligung und Beantwortung. Sehr interessante Fragen hast du zusammengestellt. Wünsche dir 100%tigen Rücklauf ...

    AntwortenLöschen