Sonntag, 8. Februar 2015

LU BUNT STATT BRAUN ein subjektiver Bericht


LU BUNT STATT BRAUN 08.02.2015

Hier ein subjektiver Bericht und Fotos - die meinerseits frei (weiter-) verbreitet werden dürfen!
(Vergrößerung durch anklicken.)

Ich habe ab etwa 11 Uhr auf dem Theaterplatz teilgenommen.
Ca. 14:15 Uhr hatte ich dann ein Eisbein. Bzw. zwei.
Wie man evtl. weiß, bin ich lebenslänglicher Vegetarier - es waren also meine eigenen. 
Kurz war ich auf dem Rückweg dann noch an der Lutherkirche, expedierte mich dann aber alsbald und notwendiger Weise vor die heimische Heizung.
Die Sonne schien zwar - aber die Temperaturen ... entsprachen halt der Jahreszeit (Winter).

Die genauen Zahlen u.ä. hat man sicherlich mittlerweile andernorts zuverlässiger gehört - ich denke man darf da zufrieden sein. Den Umständen entsprechend. 

Ich habe aber doch auch so einige Programmpunkte mitbekommen und konnte auch ein wenig spenden, an den Info- und Verpflegungsständen.

Es freute mich auch Jay Ryze und seine Jungs wieder zu treffen, die ein weiteres Mal ihren "Ja - Song" performten.
"Mannheim" wurde dabei im Text treffend mit "Deutschland" ersetzt.

Viel Prominenz war anwesend, allen voran die OB von Ludwigshafen, Frau Lohse. Auch den Bürgermeister Herrn van Vliet sah ich und Frau Prof. Reiffenberg, wenn ich nicht irre.
Die Ministerpräsidentin Frau Malu Dreyer gehörte zu den Redner_innen des Tages!
Aber auch die Vertreter_innen der Religionsgemeinschaften und von Hilfsorganisationen kamen zu Wort.
Weitere Akteur_innen sind auf den Fotos zu sehen.

Getroffen habe ich mancherlei Menschen und evtl. kommt die eine oder andere zusätzliche Vernetzung zustande.

Bedauerlicher Weise höre ich von Ausschreitungen des so genannten "Schwarzen Blocks".
"Toll" wirklich. Da kann ich nur wieder heftig mit dem Kopf schütteln!
Mit etwas Anstrengung werden die Herrschaften es noch schaffen, die "armen Nazis" als bedauernswerte Opfer dastehen zu lassen ... 
Manchmal frage ich mich wirklich, wer die bezahlt.

Ich fand die Zahlen und die auferlegten Beschränkungen in Bezug auf die Herrschaften Hooligans und Co. eigentlich (und wünschenswerter Weise) ärmlich und lächerlich genug.
Noch besser wäre natürlich ein völliges Nichtvorhandensein, ganz klar.

Wobei ich als optimale Lösung allerdings das Motto:
"Nazis raus - aus den Köpfen!"
ansehe. 
Eine solch` ärmliche, empathielose, hilflose und dumpf - aggressive Attitüde sollte wirklich niemand für sich als passend und geeignet ansehen. 

(BTB)

***

Update / Nachtrag (15.02.2015):


Nachtrag:

Es hieß zum 08.02.2015 in Ludwigshafen von Kritikern:

"Das Versammlungsrecht wurde für die HoGeSa-GegnerInnen regelrecht ausgehebelt und jetzt sollen diejenigen, die dieses Unrecht nicht einfach so hinnehmen wollen zu Kriminellen abgestempelt werden? "

Nein - ich will die nicht zu Kriminellen abstempeln: das SIND Kriminelle.

In unterschiedlichen Quellen sieht man die massiv eingeworfene Scheibe, man sieht in Clips, wie stark brennende Bengalos unter ein Auto gerollt werden. Welches naturgemäß mit Öl und Benzin "läuft".
Wenn es da mit einer Anzeige wg. Sachbeschädigung abgeht - hat der Täter sehr, sehr viel Glück!
Das soll zweimal geschehen sein und mindestens einmal sollen noch Menschen darin gesessen sein.
Anders, als manche aus Ihren Kreisen behaupten, sind nämlich auch Polizisten Menschen, in der Tat. 

Und nochmals auch:
Wer den wirklich eher gespenstischen Haupt"bahnhof kennt und weiß, dass längst "Mitte" dessen Rolle übernommen hat - weiß auch, wie"viel" an "neutralem Publikum" die Neonazis hatten. 

Vorweg jedoch: in der Tat fiel auch mir auf, dass wohl gegen die Vermummungen der Neonazis nicht vorgegangen wurde. Sollten weitere Verstöße vorliegen (unerlaubte Kesselung / Schlagstockeinsatz, u.ä.) - sollte auch das dringend geklärt werden!

Nun aber zum Hauptthema. 

Hätte es diese "Antifa" - Aktionen NICHT gegeben, sähe die Bilanz so aus:

+ 1 Übergriff eines Neonazis gegen einen Polizisten (Faustschlag)

+ 1 Übergriff von teils politisch leitenden Personen der Neonazis im Zug nach Worms (Beleidigung, Sachbeschädigung) 

+ Schlägerei in Mannheim durch die Neonazis

+ Teilnahme bei den Neonazis nur 50% der angekündigten Zahl

+ Teilnahme von mindestens vier mal soviel Menschen bei den Gegendemos

+ Starke und strikte Beschränkung der Neonazis auf den Bahnhofsplatz, ohne nennenswertes Publikum, Auftrittsverbot für die "Musik-Kapelle".

Das wären deutliche Zeichen gewesen - und die Nazis hätten auch wieder mal ihr wahres Gesicht gezeigt.

Statt dessen muss aber von der "Antifa" die Scheibe eines Polizeiwagens eingeworfen werden, zwei Bengalos werden unter Autos geworfen und man lässt sich zu ca. 131 Personen festnehmen. 
Weiterhin fand auch ich das (minimale) Auftreten der AfD unpassend und geschmacklos - und demonstrative Gesten vor Ort, die das ausgedrückt hätten, hätte auch ich begrüßt.
Aber nein: man muss ja pöbeln und schlagen und das Schild zerbrechen ... 

Dann wird aber nun bei facebook und andernorts fabuliert, allein das sei "echte antifaschistische Arbeit", wer das nicht so sähe, habe "keine Ahnung" und die Aktion am Bahnhof sei eine "beherzte" gewesen.

So, so. Die Polizei hat also "die Faschisten geschützt" - und man wollte die Faschisten am "Verkünden ihrer  Botschaften" hindern?
Welch` ein, mit Verlaub, kindischer Unsinn.

Wer
a) den Ludwigshafener "Hauptbahnhof" kennt und
b) die konkrete Situation vor Ort
- der weiß ganz genau, dass die Herrschaften Neonazis sich da maximal selbst "beschallt" haben - dies noch gestört durch diverse Lärmentwicklungen.

Weiter:
Spielen wir das doch mal wirklich durch!
Die Polizei ist gar nicht da - bzw. lässt die unabgesprochen anstürmenden "Antifaler" durch ...
Das Schlachtfeld: 
Ca. 150 gegen ca. 500. 
Tote: sehr wahrscheinlich. Sehr viele schwer- und schwerstverletzte Menschen: absolut garantiert.
Auf beiden Seiten. Und natürlich: eine vernichtende Niederlage der "Antifaler" (siehe Zahlenverhältnis).
Das lässt nur zwei Schlüsse zu: entweder sind die "Antifaler" schon sehr, sehr, sehr, sehr dumm.
Oder - es war von vornherein klar, dass man aufgehalten werden würde. (Und das war es.)
Ein reines Marionettentheater also. 

Das ist dann die "einzig richtige" antifaschistische Arbeit. 
Wer das nicht will, hat "keine Ahnung". 
Wer sowas aufführt, ist "beherzt".

Na, danke.

Ich hoffe, ich höre derlei künftig nicht mehr so oft - was ich im Rahmen von "Entnetzungen" hier bei fb, etc. dafür tun kann, habe ich getan und werde es ggf. auch künftig noch tun. 

Gruß
Burkhard Tomm-Bub
67063 Ludwigshafen 

-Mitglied keiner Kirche, Sekte, noch Partei -

P.S.:Und ja - ich weiß, jetzt werde ich emotional. Und einige werden wieder von "Selbstdarstellung" reden. Aber mich selbst als Beispiel zu nehmen, liegt nun mal nahe. Da weiß ich halt am besten Bescheid.
Ich bin DURCHAUS der Ansicht "physischer Einsatz" muss NICHT heißen, wie hier immer implizit ausgesagt, man müsse darauf abzielen, andere Menschen zu verletzen, zu verwunden, zu verstümmeln und zu töten! Was anderes ist es, wenn ein Trupp "Antifaler" in eine Truppe ebenfalls gewaltbereiter Neonazis hinein stürmen will!
Ich setze mich potentiell ebenfalls physisch ein, wenn ich seit Jahren über Anti - Neonazis - Demos und Aktionen bei youtube und Co. berichte - unter vollem Realnamen.
Und ich setze mich auch physisch ein, wenn ich, gesundheitlich angeknackst wie ich bin, auf der Asphaltstrasse vor der EZB / ECB knie, bis ich vor Schmerz heule und umfalle.
Das spöttische "Bratwurstessen gegen Neonazis" könnt ihr euch also sparen, ihr einzig wahren "Antifaler"! Haltet einfach die Klappe.
Btw. bin ich mein Lebtag Vegetarier.
Ich habe fertig.
BTB

***




 * * * 

Die aktuellen Fotos:

























































































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen