Donnerstag, 9. Juni 2016

Fauler Sonneborn in Dingens (Mannheim)

Fauler Sonneborn in Dingens (Mannheim)

Nein, faul war Martin Sonneborn, MdeP an diesem Abend sicherlich nicht.
Jedoch berichte er mehrfach von entsprechenden Anwürfen im Europaparlament, die er dort trotz bereits mehrmaliger, minutenlanger aktiver Mitwirkung erleiden musste.

An diesem Abend aber präsentierte er außerdem eine unterhaltsame und sehr lehrreiche "Geschichtstour" durch das Werden, Walten und Weben der PARTEI.
Also der Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (kurz Die PARTEI), die er zur Zeit auf höchst exzellente Weise im Europäischen Parlament repräsentiert. 

Multimedial aufbereitet (Fotos! Clips!) war dies ein höchst angenehmes und erhellendes Ereignis. 

Viele Schlaglichter trafen erbarmungslos Wahlkämpfe, Politiker*innen und ähnliche Unerfreulichkeiten des politischen Lebens.
Auch die im Stil beiläufigen, aber in der Sache gewohnt unverschämten Publikumsbeschimpfungen verfehlten es nicht, Begeisterung bei allen Anwesenden hervor zu rufen. 

Auch ich, als Parteimitglied _11222, hatte zu diesem Abend natürlich zwei wichtige Anliegen mitgebracht, die ich meinem Magisterkollegen Sonneborn denn auch näher bringen durfte. 

Einmal gelang es mir, ihm (als Mitglied der Liste "Hoffnungsvolle Prominente") meine zwei Bücher zum Thema "Hartz IV" als Geschenk verabreichen zu können. 
Soweit ich es im Blickfeld hatte, wurden diese auch nicht unmittelbar entsorgt oder ähnliches. Nun, immerhin haben sie den Vorteil, nicht signiert zu sein. So könnte man sie auch unkompliziert weiter verschenken. So wie etwa typisch deutsche, zuklappbare Weinkrüge. Doch das ist eine andere Geschichte...  

Mein anderes Anliegen durfte ich bei der Fragestunde gegen Ende der Veranstaltung der Öffentlichkeit preisgeben.
Hier muss ich ein wenig erläutern. Schon seit etlichen Monaten wird in diversen Supermärkten der jeweilige Kassenbon NICHT mehr ungefragt ausgehändigt...
Ich antworte dann auf die jeweils hervorgebellte Frage "WOLLEN SIE DEN KASSEBON!?" betont ruhig aber deutlich: "Nun. NUR wenn Sie nichts zu verbergen haben...!"
Die Tragweite dieser Affäre erschließt sich vielleicht nicht sogleich. Ich erläutere sie. Alles spricht von Überschuldung der Privathaushalte in Deutschland. Alles spricht von notwendigen Preisvergleichen. Nicht alle wissen, dass der etikettierte Preis an Waren und Regalen nur eine unverbindliche VERMUTUNG ist, was die Ware kosten könnte... Dennoch ist es so: maßgeblich ist NUR der Preis "in der Kasse"!
Gleichwohl.

Meine Frage an den PARTEI-Oberen war nun also nach der ersten Zeitrüge, ob denn die PARTEI nach der Machtübernahme willens und bereit sei, sich gesellschaftspolitisch WIRKLICH wichtigen Fragen wie dieser zu widmen und für Besserung zu sorgen. Schließlich bereite mir diese Sache fortgesetzt eine psychische Belastung nicht unerheblichen Potentials. 
Dies wurde letztendlich auch halbherzig und wenig glaubhaft zugesagt, was bedeutet, dass sich auch in diesem Punkte die PARTEI absolut auf der Höhe der Zeit bewegt und definitiv "state of the art" ist!
Es folgten dann auch noch Erläuterungen, dass dies doch mit Mehrarbeit und Umweltbelastungen zu tun haben könne, etc. pp. ...
(Was, btw., Unsinn ist -AUSGEDRUCKT wird der Bon sowieso...!)
Letzteres richtig zu stellen hatte ich aber natürlich keine Gelegenheit mehr. Derlei war nicht zulässig.
GANZ WIE IM EUROPA-PARLAMENT! ...ein erhebendes Gefühl!
Ich habe im Nachhinein auch volles Verständnis für dieses Procedere.
Brächte doch ein anderes Vorgehen die furchtbar reale Gefahr mit sich, dass Missverständnisse ganz unterschiedlicher Art sich kurz und schmerzhaft schier rückstandslos auflösen könnten...!

Wie dem auch sei.
Sonneborn ist sehr gut.
So auch hier!

MfG
Burkhard Tomm-Bub, M.A. 

Hier noch einige Fotos. Vergrößerung durch Anklicken.





















 * * * * * * * 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen