Sonntag, 14. August 2016

Hauptstadterkundungen Buchgeschenk an Ministerin Nahles


Hauptstadterkundungen / Buchgeschenk an Ministerin Nahles

Es ist nun eigentlich schon wieder eine ganze Zeitlang her.
Ich war wieder einmal in unserer Bundeshauptstadt, hatte aber seinerzeit kein besonderes Aufhebens davon gemacht.

Doch nun sind alle Fotos entwickelt (ja, ich war wg. Handyproblemen leider teils auf "Einmalkameras" angewiesen), alle sind sortiert und bearbeitet und die Blogberichte sind auch fertig.

Ich bin ja ab und an immer mal in Berlin. Bis jetzt aber immer "mit Grund". Einer der regelmässigen Gründe ist ab dieses Jahr weggefallen und Besonderheiten, wie z.b. in Hinsicht occupy / Blockupy / BGE - Demo, o.ä. gab es auch nicht.
Daher reifte in mir die Absicht, endlich mal das "abzuarbeiten", was "liegen geblieben" war. Sprich das, was ich früher immer nur als "Plan B", "Kür", bzw. "wenn`s geht, mache ich das auch noch" im Hinterkopf als Konzept gehabt hatte.

Und das war mittlerweile eine ganze Menge.
Über ein Dutzend Einzelthemen sind es- wobei ich zugeben muss, dass sich etliche davon "auf dem Friedhof abspielen"...
:-) 

So hatte ich mich also relativ spontan auf den Weg gemacht, die Ergebnisse stelle ich nun vor.
Ich arbeite relativ viel mit (wiki-)Links. Empfehle aber diesen ruhig wirklich zu folgen, bei vorhandenem Interesse. 

Die Fotos sind auf Klick vergrößerbar und meinerseits völlig copyrightfrei.

MfG
Burkhard Tomm-Bub, M.A.
aka
BukTom Bloch


Hier nun also der Beitrag
Hauptstadterkundungen- 
Buchgeschenk an Nahles
 -Als ich Frau Andrea Nahles einmal zwei Bücher als Geschenk einwerfen wollte- 

Der Eine oder die Andere wird sich an meine (fortlaufende!) Aktion auf facebook erinnern, bei der Paten / Patinnen gesucht werden, für die "Verschenkung" meiner beiden Bücher zum Thema "Hartz IV - Katastrophe".

https://www.facebook.com/groups/494519260757983/

Zwei Listen gibt es dort, eine für "Hoffnungsvolle Prominente" und eine für "Uneinsichtige Prominente". 
Frau Arbeitsministerin Andrea Nahles... befindet sich auf der zweiten, übrigens. 
Auch ihr wollte ich aber persönlich die Chance geben, sich fundiert zu informieren. 
Einmal in Berlin, beschloß ich, beim Bundestag / Reichstag vorbei zu gehen und diese Bücher dort einzuwerfen. Sollte es dazu keine Möglichkeit geben, würde dies aber sicherlich nebenan im ebenfalls wichtigen Paul-Löbe-Haus möglich sein. So dachte ich...

Ich will es relativ kurz machen und gebe eine Zusammenfassung.
Bei beiden Gebäude gab es "aus Sicherheitsgründen" KEINE Briefkästen, o.ä.
Mit meinem Anliegen waren insgesamt (teils intensiv) zwei Servicekräfte und zwei Polizisten beschäftigt, wovon einer zwischendurch auch noch per Funk seine Vorgesetzten kontaktierte. 
Man sah sich nämlich auch NICHT imstande, das Päckchen anzunehmen und weiter zu leiten. 
Ich wies meinen Personalausweis und andere Unterlagen vor, rüttelte und schüttelte den Umschlag, bot auch an, ihn nochmals zu öffnen: nichts zu machen!
Man empfahl mir den Versand per Post... einen knappen Steinwurf entfernt von beiden Gebäuden...
Ich äußerte höflich dezentes Unverständnis für dieses Procedere. Nach einigem Nachdenken hatte man Verständnis hierfür. Erneute Rücksprachen...
Dann gab es neue Informationen!
Mein Buchpaket für die Ministerin sei doch auch VIEL besser aufgehoben, direkt in einem der Gebäude des Arbeitsministeriums! Die seien woanders und gern schrieb man mir die Adressen auf... 
So machte ich mich denn halt auf den Weg.
Gegenüber eines aktiven Pizzadienstes wurde ich erstmals fündig.
Und, siehe da, ein Glücksfall SCHIEN sich anzudeuten... Eine offene Klappe machte es grundsätzlich möglich, etwas hinein zu legen (gemeint sind hier Schubklappen ähnlich wie im Gefängnis). Aus den Augenwinkel nahm ich wahr, dass speziell diese Schubklappe geöffnet war, weil Bedienstete im Inneren dort ein kleines Kabel mit einer kleinen Antenne durchgeschoben hatten. Dieses Antennchen stand dann quasi außen auf der benachbarten Fensterbank. 
Zu dieser Zeit fand grad ein sportliches Großereignis statt, es ging hier wohl um optimierten Empfang... 
Leider: war ich ungeschickt! Als ich das Paket ablegen wollt, fiel die Antenne hinunter und Innen wurde man aufmerksam. 
Nun wurde mir ausführlich und nachdrücklich erklärt, auch hier sei definitiv keinerlei Einwurf oder Abgabe möglich! 
Es gäbe um die Ecke aber ein weiteres Gebäude, dort sei es möglich. Allerdings nur werktags und nur zu bestimmten Zeiten. Aha... 
War aber gerade nicht.
Dennoch marschierte ich halt mal dorthin. 
Anhand etwas schmerzender Füße und doch einigermaßen strapazierter Geduld, inspizierte ich nun erst einmal die Eingangstüren. An einer Stelle schien mir tatsächlich eine nahezu ideale Möglichkeit zu existieren. Etwas regengeschützt, ein Schutzgitter, so dass man "Hinterklemmen" konnte und ein Weggreifen im Vorbeigehen nicht ohne Weiteres möglich war. Andererseits aber dennoch recht gut einsehbar, insbesondere von Innen. 
Dort deponierte ich mein Präsent. Ob es je ankam und bei wem? Ich weiß es nicht...
Ein Versuch war es mal. 

Anbei noch einige Fotos die versuchen meine Irrfahrt ein wenig nach zu zeichnen. 

MfG
Burkhard Tomm-Bub
- Ex-Fallmanager im jobcenter -
- Hartz IV-Aktivist - 


******





































Dann ging es weiter.
... vorbei am Brandenburger Tor:

https://de.wikipedia.org/wiki/Brandenburger_Tor



Wilhelmstrasse 49 (gegenüber Pizza-Dienst):
Street View 

http://tinyurl.com/zgo7tsp






Weiter geht`s, um die Ecke...




Mohrenstrasse 65:
Street View

http://tinyurl.com/hjrajj4




<--- ...nix zu machen!


Aber hier...:




 Immerhin.

* * * * * * *

Die Bücher & Links:









                            * * * * * * *






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen