Freitag, 9. Dezember 2016

MENSCHENRECHTE Ja -aber für alle! Ein Veranstaltungsbericht


MENSCHENRECHTE Ja - aber für alle! Ein Veranstaltungsbericht.



Veranstalter:
BGA
CISPM


Was braucht es, um eine intensive und nachhaltige Veranstaltung zu einem äußerst wichtigen sozialen Thema zu gestalten?
Inhalte, konkrete Informationen und authentische und engagierte Referent*innen!

All` das war bei dieser Informations- und Diskussions-Veranstaltung im Gewerkschaftshaus Mannheim am 07.12.2016 in ganz besonderem Maße gegeben. 
Dafür ein großes Lob!
(Bereit stehende Kekse, Kuchen und Säfte waren ebenfalls willkommen!) 
:-) 

Beleuchtet wurde die Situation in der Türkei, in Frankreich und nicht zuletzt in Deutschland. 

TÜRKEI

Aus der Türkei war eine Professorin, nebst ausgezeichneter Übersetzerin anwesend, die detailliert die erschreckende Entwicklung dort schilderte und erläuterte.
Auch eine ihrer eigenen Studentinnen ist u.a. bei einer humanitären Hilfsaktion gewaltsam ums Leben gekommen, im Laufe der Ereignisse.    

FRANKREICH

Ein Herr aus Frankreich berichtete vom mehrfach verlängerten Ausnahmezustand in unserem Nachbarland und beteuerte, dass man leider nicht mehr das Bild von einem charmanten Urlaubsland nebenan im Kopf habe könne und dürfe, wenn man an Frankreich denke. 
Auch von kleinen Zeichen der graduellen Besserung berichtete er aber, so hätten etwa Bürgerinitiativen durchsetzen können, dass es nun nicht mehr statthaft ist, innerhalb weniger Stunden zigmal kontrolliert zu werden: die Polizisten und Soldaten sind nun gehalten, auf Verlangen eine Art Quittung auszustellen, wenn eine Kontrolle abgeschlossen sei. 


DEUTSCHLAND

Zur Situation in Deutschland kamen mehrere Aspekte zum Tragen. 

Flüchtlinge 
Einen ausführlichen Einblick in die Situation von Flüchtlingen gab jemand vom Flüchtlingsrat, dies unter Darlegung von Zahlen und Fakten, aber auch anhand erschütternder, selbst erlebter Beispiele, aus denen die ganze Unlogik, Kaltschnäuzigkeit und Abwesenheit von Humanität bei vielen Behörden / Zuständigen deutlich wurde. 

Oury Jalloh 
Ein anderes Thema brachte ein Freund von Oury Jalloh aus Sierra Leone ein, welcher im Jahre 2005 unter mysteriösen Umständen in einem Gefängnis in Sachsen-Anhalt unnatürlich zu Tode kam. 
Völlig unabhängig von einem nicht tadelsfreien Vorleben von Herrn Jalloh wirft der Vorfall selbst und in mindestens genauso hohem Maße sehr vieles was danach geschah (oder eben auch NICHT geschah) mehr als viele Fragen auf. Auch eine Formulierung wie die, der Rechtsstaat habe hier mehrfach eklatant versagt, erscheint noch deutlich zu milde.

Hartz IV  
Erfreulicherweise wurde auch die Hartz IV-Problematik zumindest kurz angeschnitten. Kürzungen und Sanktionen unterschreiten definitionsgemäß in JEDEM Falle das Existenzminimum und immer neue Verschärfungen des Gesetzes erschweren das Los von Millionen Menschen neben der ständigen Drohung mit bis zu 100% Leistungsentzug zusätzlich. 
Als wichtiger Aspekt wurde auch gesehen, dass es in vieler Hinsicht mehr als fatal wäre, zuzulassen, dass Flüchtlinge und ALG II - Leistungsberechtigte (oft abfällig "Hartzler" genannt) gegeneinander ausgespielt werden. 

Dies war eine sehr wichtige, informative Veranstaltung, die zum Teil auch Gelegenheit zu weiterer Vernetzung gab!  


Konstruktive Kritik

Da mir derartige Veranstaltungen äußert wichtig sind, riskiere ich es, auch konstruktive Kritik zu äußern.
In der Regel mache ich mich mit derartigem ziemlich verhasst: doch im Interesse der guten Sache riskiere ich das hier. 

+ Meiner Wahrnehmung nach wurde social media zur Bekanntmachung nicht ausreichend genutzt. (Ich bin hier gern bereit zu unterstützen.)

+ Eine Ausschilderung war fast nicht vorhanden, kein Aufsteller, kein Plakat, kein Zettel an der Tür (lediglich eine Außentür weiter ein bescheides Zettelchen).
Mein mündlicher Hinweis darauf wurde (meiner Wahrnehmung nach) unwirsch abgewimmelt. 
  
+ Eine Viertelstunde vor Beginn herrschte eine recht umfassende Hektik. Ich fühlte mich da sehr "im Wege", wartete (und fror) dann lieber draußen.

+ Ein wirklich unangenehmes Manko: weder waren auf den Einladungen und flyern die Namen (und Funktionen) der Referent*innen erwähnt, noch gab es Namensschilder auf dem Podium. (Die kann man leicht und schnell anfertigen mit einem Edding und etwas Pappe, die brauchen nicht "mit Laserdrucker" sein...)
Wie es sich für einen sorgfältigen Bericht gehört, hätte ich diese Namen hier gern erwähnt und auch entsprechende zusätzliche Links gesetzt. Leider ist das so nun nicht möglich.

+ Moderation 
Die zuvor angekündigte Teilung in Vorträge und Publikumsdiskussion wurde nicht kenntlich gemacht und bedurfte der Nachfrage. 
Nachdem ich dann meinen Wortbeitrag zum Thema Hartz IV abgeschlossen hatte, wurde vom Moderator nicht darauf eingegangen, sondern gerügt, man möge doch hier keine Monologe halten, sondern Fragen stellen. 
Ich bot an zu gehen, bekam dann aber Unterstützung aus dem Publikum.
Suboptimal. 

+ Abschließend noch Kleinigkeiten.
Servietten neben Plätzchen und Kuchen zu legen: ist in mehrfacher Hinsicht ein dringendes Gebot der Hygiene. Ich empfehle dies künftig, spende gern auch 10 Päckchen. 
Dazu passend: einige der stoffbespannten Stühle bieten hinsichtlich der Sitzfläche wahrlich keinen hygienischen Anblick mehr. (Allerdings weiß auch ich nicht, wie man so etwas sauber bekommt.)

Noch einmal:
Die elementaren und inhaltlichen Aspekte waren wirklich ausgezeichnet.
Und in der Tat ist es mir tausend mal lieber, unter solchen Umständen wichtiges und gutes zu hören, als in einer "geleckten Bude" moralisch verkommenen Anzugträgern von der AfD und Co. auch nur 5 Minuten zu lauschen. 

In diesem Sinne!



MfG
Burkhard Tomm-Bub, M.A.

LINKS:

https://rhein-neckar.verdi.de/ueber-uns

http://www.buendnisgegenabschiebungenmannheim.com/

https://cispmberlin.wordpress.com/

https://initiativeouryjalloh.wordpress.com/

https://de.wikipedia.org/wiki/Oury_Jalloh

https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkei

https://de.wikipedia.org/wiki/Frankreich

https://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland

P.S.:
Ebenfalls im Publikum anwesend war übrigens auch ein Kollege von "Üsoligenial", einer beachtenswerten Initiative aus der Region.



Ein Beispiel-Link:
https://www.das-heidelberger-buendnis.de/events/ursachen-bekaempfen-anstatt-fluechtlinge-und-hartz4-empfaenger 


FOTOS
(vergrößerbar durch anklicken, meinerseits copyrightfrei):










 * * * * * * * 
P.S.:

Original Ankündigungstext







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen