Donnerstag, 26. Januar 2017

Starke Frauen im TT2 Mannheim Eröffnung der Fotoausstellung


Starke Frauen im TT2 Eröffnung der Fotoausstellung

Moderiert und aufschlußreich interviewt von der Grauen Eminenz Karlheinz Paskuda eröffnete Hannah Katharina am 25.01.2017 ihre Photoausstellung "Starke Frauen" im Kulturtreff TT2 (T 2, 16) in 68161 Mannheim.


Musikalisch umrahmt wurde dies in kongenialer und eindrucksvoller Weise von der Sängerin Julia Kazar.

Die gut besuchte Veranstaltung stellt eine passende und wichtige Ergänzung zum anlaufenden Programm des Kulturtreffs dar.

Die Arbeiten werden noch einige Zeit zu sehen und auch zu erwerben sein.

Natürlich kann man sich fragen, ob das Thema "Frauen" und Emanzipation, etc. nicht schon längst "durch" oder "abgefrühstückt" ist.

Zuerst waren die Siebziger Jahre, die so genannte "zweite Welle", begann mit Helke Sander.

Auf dem SDS-Delegiertenkongress 1968 beschuldigte sie, als Sprecherin des Aktionsrates zur Befreiung der Frau, die SDS-Männer, in ihrer Gesellschaftskritik nicht weit genug zu gehen, weil sie die Diskriminierung der Frauen ignorierten. Tatsächlich sei der SDS selbst das Spiegelbild einer männlich geprägten Gesellschaftsstruktur. Da die Genossen nicht bereit waren, diese Rede zu diskutieren und zur Tagesordnung übergehen wollten, warf Sigrid Rüger – als Zeichen weiblichen Protestes – Tomaten in Richtung Vorstandstisch.

Später gab es dann u.a. die Zeitschrift "EMMA" und Alice Schwarzer. Welche dann jedoch später mit dem Hetzblatt BILD kooperierte und sich auch noch als Steuerbetrügerin in hohem Ausmaße herausstellte.

Und späterhin erklärten ja auch weite Teile der Partei "Piraten" das Thema für überwunden und erledigt.

Ist es das? KEINESWEGS!

Ich hatte das Thema bereits vor einiger Zeit aufgegriffen und weise hier nochmals auf meinen Blogbeitrag hin:

http://kopfmahlen.blogspot.de/2012/11/feminismus-sprache-attituden.html

Weiters haben wir ja nun eine "Führer der Freien Welt", einen Präsidenten der USA, der sich nicht entblödete 
Injurien abzusondern wie:

"Grab them by the pussy! You can do anything!"


Mehr als genug Gründe also, derartige Themen strikt auf der Tagesordnung zu halten!

Weiterhin läßt sich durchaus auch ein allgemeinerer Sinn bei dieser Ausstellung ausmachen. Oberflächlichkeit, rein äußerliche "Schönheit", Materialismus und eine intensive Suggestion normierter Ästhetik und Verhaltensweisen werden hier durchaus über das Thema im engeren Sinne hinaus kritisiert. 

Gut gemacht!

Burkhard Tomm-Bub, M.A


Die Fotos:


Die Fotos lassen sich durch anklicken vergrößern und sind meinerseits copyrightfrei.















 




























= Die Preise der Fotoarbeiten. Absolut moderat, bedenkt man die technische Machart (auf Leinwand / aufgezogen). 






= Auch der "Deutsche Frauenring" war mit Informationen vertreten. Dieser vertritt Fraueninteressen und ist sozial und kulturell engagiert. Ob und welche Einschränkungen hinsichtlich einer Mitgliedschaft bestehen, wenn keine deutsche Staatsangehörigkeit besteht, konnte ich noch nicht ermitteln. Ggf. bitte selbst nachfragen. 








Hinweis TT2:

TT2, der neue Kulturtreff in der östlichen Unterstadt. Ab sofort Geschäftszeiten Mo - Do 11:00 - 13:00 Uhr, Öffnungszeiten bei Veranstaltungen.

Programm: 




Alle Links (chronologisch):








https://www.google.de/maps/place/T2+16,+68161+Mannheim/@49.4903287,8.4686549,17z/data=!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0x4797cc242f14d8e5:0x5118e65970e38bdb!8m2!3d49.4903287!4d8.4708436

http://www.deutscher-frauenring-mannheim.de/




* * * * * * * 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen