Samstag, 20. Juli 2013

#epd #Diakonie #EvangelischerPressedienst #Evangelisch #Presse #Pressedienst #Demo #Sozialdemo #Ludwigshafen #Speyer

#epd #Diakonie #EvangelischerPressedienst #Evangelisch #Presse #Pressedienst #Demo #Sozialdemo #Ludwigshafen #Speyer

Es ist schön, wenn der `Evangelische Pressedienst Landesdienst Mitte - West ` im Internet über wichtige soziale und sozialpolitische Ereignisse berichtet.
Schade ist es, wenn bei solchen Artikel nicht angegeben ist, wer sie verfasst hat. Schade ist es, wenn es auf der Seite keine Kommentar - Funktion gibt.
Daher auf diesem Wege einige Worte.
Richtig schade finde ich es nämlich, wenn derlei Artikel nochmals deutlicher fehlerbehaftet sind, als die Berichte in der Regionalpresse.
(Ich habe diese anderen Berichte recherchiert und war auch selbst - obschon NICHT Diakoniemitarbeiter - einer der Redner.)
Ich zitiere:

"Mit einer Fahrrad-Demonstration haben in Ludwigshafen rund 50 Mitarbeiter von Beratungsstellen der pfälzischen Diakonie für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze demonstriert."

Schon im ersten Satz eine Menge Fehler.
Ich weiß nicht, was der oder die VerfasserIn gesehen hat: ICH habe auch eine große Menge MitarbeiterINNEN dort erblickt.
Und mitnichte entstammten diese ausschließlich der Diakonie. Mir persönlich bekannt waren mindestens acht aktive Teilnehmer_innen, welche nicht bei der Diakonie arbeiten - und ganz sicher waren es noch mehr.
Höchst erstaunlich die Zahlenangaben: ist sich die regionale Presse unisono einig, dass es "rund 100" Teilnehmer_innen waren - rechnet der epd herunter auf 50. Welche Interessenslagen stehen hier dahinter, diese Frage drängt sich dann ja doch klar auf, ob man will oder nicht ...!
Und - wichtig - natürlich demonstrierte man damit für den Erhalt der Arbeitsplätze. Damit aber zugleich für den Dienst am Menschen, für qualifizierte Hilfe für Frauen, Männer und Kinder, die ratlos und (zeitweise) hilfebedürftig sind.
Wir reden hier nicht über die Montierer_innen von Luxus - Videorecordern, oder Strumpfverkäufer_innen, nicht wahr?!
Später heißt es dann:

"Thomas Wagner vom Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen der Fachhochschule Ludwigshafen am Rhein sprach sich gegen einen weiteren Abbau in der sozialen Arbeit aus."

Ein auf den ersten Blick unverdächtiger Satz. Jedoch wird hier das Gewicht der Aussagen, und ich mutmaße vorsätzlich, herunter gespielt.
Es ist schon richtig. Ich selbst als mickriger Diplom - Inhaber und Magister Artium - habe kein Anrecht auf Nennung eines Titels.
Schon ein Doktor hätte das aber. Und erst recht Herr Professor Thomas Wagner von der Fachhochschule Ludwigshafen.
Hier sprach, mit anderen Worten, kein überengagierter Student etwas daher, sondern es wurden klare und wissenschaftlich fundierte Aussagen getroffen.

Soweit zunächst. Vom epd wünsche ich mir künftig eine geschlechtergerechte (id est: richtige!) Sprache. Eine gründliche Recherche und objektive Darstellung. Und keine unwahren Angaben mehr.

MfG
Burkhard Tomm-Bub, M.A.
- Diplom - Sozialarbeiter (FH) -

http://www.epd.de/landesdienst/landesdienst-mitte-west/schwerpunktartikel/diakonie-mitarbeiter-protestieren-f%C3%BCr-erhalt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen