>> Das bringt mich NICHT weiter! Die BA-Kampagne (Bundesagentur für Arbeit) (Klick)


Das bringt mich NICHT weiter ...! Die BA-Kampagne (Bundesagentur für Arbeit)

Seit Jahresbeginn 2014 lässt sich die Bundesagentur ihr Image etwas kosten. Bzw. eine Menge.
"Das bringt mich weiter" - heißt die Kampagne.
Natürlich gibt es eine website. Das ist die hier (muss man aber nicht zwingend anklicken):

http://dasbringtmichweiter.de/#wiedereinsteiger

Wichtiger: auch facebook wird über eine moderierte Seite mit einbezogen.
Das ist hier:
https://www.facebook.com/dasbringtmichweiter?fref=ts

Die Anzahl der "Gefällt mir" - Klicks ist bislang vergleichsweise eher bescheiden.
Die Anzahl der Kritiker dort jedoch nicht.
Nun darf man raten, wie dort mit kritischen Stimmen und formulierten sie auch noch so formvollendet und gesittet, umgeht?
Richtig. Zumeist werden sie gelöscht.
Viele im Netz sind aber durchaus in der Lage kurz nach dem Abspeichern screenshots anzufertigen ...

Und eben die möchte ich HIER sammeln.
Meine eigenen und andere, die von anderen Menschen dafür - anonym oder nicht anonym - frei gegeben werden.
Ich hoffe auf rege Beteiligung und Diskussion.
Von strafrechtlich angreifbaren Formulierungen bitte ich aber abzusehen - das fällt auf mich zurück und das muss ich daher ixen.

Die Initiative auf diesem Blog soll eine Lücke schließen.
Auf facebook gibt es aktive Bestrebungen, eine Gegenöffentlichkeit und eine Gegenveranstaltung aufzubauen. Das ist sehr gut! Und das ist mutmaßlich das Wichtigste.
Ich möchte aber insbesondere auf Google plus und für alle Menschen, die Soziale Netzwerke generell ablehnen, eine Ergänzung schaffen.

MfG
Burkhard Tomm-Bub
- Ex - Fallmanager im jobcenter -

P.S.:
Kommentare dürften kein Problem sein.
Screenshots bitte per Mail an mich, oder mir einen Speicherort zum download angeben. Danke!
ogma1@t-online.de
buktom.bloch@gmail.com

P.P.S.:

Ähnliches und Weiteres gibt es übrigens auch hier:

twitter.com/wasbringtuns

und hier:

wasbringtunsnichtweiter.tumblr.com



Vergrößern der screenshots durch Klick:


A) Diverses (von B. Tomm-Bub)































---> Inhaltlicher Link hierzu:
http://tombbloggt.blogspot.de/p/test4.html



B) Harald Thomè (von B. Tomm-Bub)









































---> Inhaltlicher Links hierzu:




C) Zeitarbeit (von B. Tomm-Bub)
















---> Inhaltlicher Link hierzu:
http://tombbloggt.blogspot.de/p/zeitarbeit-artikel.html



D) Screenshots von Britta Hugenschmidt :


















E) Von User Izanagi:







F) Von User D.L.: 












G) Von User Florian Alt-Weise:






<--- Vergrößern der screenshots durch Klick!

Kommentare:

  1. Gute Idee, die zensierten Beträge der Kritiker des BA-Facebool-Auftrittes mal zu bündeln und der Öffentlichkeit - zumindest der nicht an sozialen Netzwerken teilnehmenden - zu präsentieren.
    Manche Kritik an der BA verschwindet fast schon schneller als man sie zum Screenshot abspeichern kann.
    Schon gar wenn sie belegt dass die BA-Kampagne niemanden weiterbringt, also aufzeigt wie die BA Betroffenen teilweise sogar so einiges vorgaukelt was nicht der Realität entspricht.
    Nehmen wir nur allein die momentane Werbekampagne dort zum Thema Modeindustrie als Boombranche in Deutschland...
    Klar, Jeder hat ja die Chance zum "Modezaren" zu werden - so behauptet zumindest die BA.
    Und weitere andere Beispiele, auch anderer Branchen und Berufe, finden sich zu Hauf.
    Bringt man dagegen noch vor wie die Realität für arbeitslose Facharbeiter, und Akademiker aussieht bekommt man maximal vorgefertigte Textbausteinantworten (Snippets).
    DAS bringt NIEMANDEN weiter, und das sagen die Diskutanten dort auch offen.
    Die Quittung durch die BA-Moderatoren (stellvertretend "Sophie" genannt) stellt dann die Zensur der Kritik (verbergen oder löschen der unbequemen Kritiken und Fragen) dar.
    Über dieses Verhalten, seitens BA und deren Moderatoren, zu urteilen überlasse ich dem geneigten Leser...

    AntwortenLöschen
  2. ... dem ist nichts hinzu zu fügen!
    Danke!
    MfG
    Burkhard Tomm-Bub, M.A.
    Ex - Fallmanager im jobcenter

    AntwortenLöschen