Samstag, 1. Dezember 2018

#epubli #neopubli #NOservicementalitaet #NOkundenorientierung

#epubli #neopubli #NOservicementalität #NOkundenorientierung

***********************************

UPDATE VORAB:
Als Reaktion hat epubli mich und alle meine Bücher aus dem Programm geworfen und behält sich rechtliche Schritte vor.

***********************************


(Bittte auch die Bitte am Ende beachten.) 



















*** Dieser Text 
stellt eine persönliche MEINUNGSäußerung dar! *** 

... mit meinem Selfpublisher-"Verlag" epubli/neopubli verbindet mich ja schon seit einigen Jahren eine abgemilderte Form der Hassliebe ... 
Aktuell tritt der "Liebesanteil" leider mal wieder ein wenig in den Hintergrund.

Worum geht es?
Nicht darum, dass ich konsequent mit "Hallo" angeredet werde, obwohl ich mir das schon oft verbeten habe. 
Ich kann das nicht leiden und dazu stellt es im Geschäftsleben eine untragbare Flapsigkeit dar, finde ich.
Egal.

Es geht darum, dass epubli/neopubli ein ganz tolles Sparangebot ausgerufen hatte, für Autor*innen. 

Ich bestellte einige meiner Bücher und gab auch den Sparcode ein. 
Zu meiner Verwunderung musste ich feststellen, dass am Ende ein deutlich höherer Gesamtbetrag erschien als gedacht. 

Ich mailte die Herrschaften sogleich an. 
In unterkühlter Sprache erhielt ich die Antwort, ich habe:  

a) Sowieso falsch bestellt, nämlich nicht über die Autorenbestellseite.
b) Ich hätte keinen Code eingegeben.
c) Man könne da nix mehr dran ändern.

Als "Lösung" wurde vorgeschlagen, ich möge doch noch einige Bücher mehr und zusätzlich bestellen, da dann alles richtig machen und dann hätte ich ja meinen Rabatt. 

Ich antwortete:

" ... Guten Tag,
ich stelle fest:

+ Sie bezichtigen mich der Lüge (Rabattcode angeblich nicht angewendet).

+ Sie behaupten ich hätte auf Ihrer dann doch etwas verquasten website "falsch bestellt".

+ Kundenorientierung und Service-Mentalität sind Ihnen Fremdworte. 

+ ... und das auch einem langjährigen Autor und Kundem gegenüber, an dem Sie nun wirklich schon etliche Euro verdient haben!

+ Eine Kulanz wäre Ihnen nicht möglich - Sie empfehlen mir statt dessen, doch einfach NOCH mehr und NOCHMALS bei Ihnen zu bestellen. Das ist so frech: das verschlägt selbst mir für einige Sekunden die Sprache!  

Auf "mein Verständnis" können Sie LANGE hoffen. Diese Hoffnung wird aber dauerhaft enttäuscht bleiben. ... 
 ...
Es reicht mir jetzt wirklich.  

Gruß
Burkhard Tomm-Bub, M.A. ..."  

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Auch das brachte aber keinerlei Ergebnis / Erfolg!

MEINE BITTE:

a) SP-"Verlage" sind in vieler Hinsicht eine gute Alternative zu echten Verlagen. Wenn Ihr als Autor*innen derlei geplant habt: versucht es doch bitte zuerst einmal bei BOD oder einem anderen "Verlag", NICHT bei epubli/neopubli. 

b) Bestellt die drei gleich von mir genannten Bücher NICHT dort! Ich habe noch einige Exemplare hier.
Die ich Euch natürlich NICHT "um so einiges billiger verkaufe". Das ist ja streng verboten, wegen der Buchpreisbindung! 
Aber: ich werde sie euch schenken!
Evtl. erwähne ich dann nebenbei, was eine geeignete Spende für mein bisheriges Lebenswerk sein könnte ... 
Das darf man ja. 


Das Ziel:

Mein Ziel ist schlechte Stimmung gegen epubli/neopubli zu verbreiten und diese wirtschaftlich zu schädigen. 
Es soll sich zumindest finanziell für diese Menschen nicht lohnen, so vorzugehen wie hier konkret geschehen!     

Und Oberziel ist natürlich, dass in Zukunft menschlicher und kulanter verfahren wird. 

Dank für Eure Aufmerksamkeit!

Hier noch die drei betroffenen Bücher:

a)
"Hartz IV - die ethische Katastrophe Fakten vom EX-jc-Fallmanager - -Blogberichte gegen das Unrecht-"

b)
"Handbuch Widerstand gegen Hartz 4 - Hartz IV muss weg!"

c)
"Geringe Mitnahme - Effekte! - Ein fiktiver jobcenter-Krimi -"

MfG
Burkhard Tomm-Bub, M. A. 
aka
BukTom Bloch 


   

Montag, 26. November 2018

HIMMLISCHEN BILDER von Louise von Stein



HIMMLISCHEN BILDER von Louise von Stein


"Atelier Redensart präsentiert in Heller's Restaurant (Mannheim) bei Sekt oder alkoholfreien Getränken die HIMMLISCHEN BILDER von Louise von Stein: die neuesten Werke der Künstlerin. 


- Auf Acrylbasis; den Farben wird Tiefe verliehen durch verschiedene Struktur-Techniken, z.B. Beimischung von Marmormehl. 


- Leuchtende Farben und helle, z.T. surreale, nicht nur himmlische Motive bis hin zum kosmischen Feuer runden die Ausstellung ab. 


- Die Bilder können noch bis Mitte Januar im "Heller's" erlebt werden."


Hier einige Fotos:

(Vergrößerung durch Anklicken!)































MfG
Burkhard Tomm-Bub 

Mittwoch, 17. Oktober 2018

Meine Frankfurter Buchmesse 2018

Meine Frankfurter Buchmesse 2018




Wann war ich dort?

Am Freitag, Samstag und Sonntag. Karten, also demnach "Fußvolk-Karten", hatte ich aber nur für Samstag und Sonntag. 


Was habe ich dort NICHT gemacht?

Oh, eine Menge! 
Ich habe mich nicht über neu erschienene Bücher informiert. Ich habe mir nichts signieren lassen, oder ähnliches. 
Und ich habe noch nicht einmal an einer Lesung teilgenommen. (Oder, na gut, wenn, dann aber nur jeweils wenige Minuten.)


















Wo war ich, wen traf ich?

In erster Linie natürlich mal Helmut Seethaler, den Wiener Zetteldichter. 































Ich versuche schon seit einigen Jahren, ihn im Internet ein wenig zu unterstützen. Endlich traf man sich mal persönlich. Eine gute Sache das!

Weiterhin beachtete ich den Infostand der Zeitung "taz"




Und ebenso natürlich den Info-Bus von Amnesty International!













#Menschenrechte



























Weiters konnte ich einige (naturgemäß leicht verstrahlte) Fotos vom MdeP persönlich machen, also von der Lichtgestalt von TITANIC und DIE PARTEI, 

Martin "Stauffenberg" Sonneborn
#Sonneborn #Stauffenberg 

Er signierte am Stand engagiert etliche Bierflaschen. 







Entsprechendes gelang mir auch hinsichtlich einer ähnlich Prominenten, nämlich von der faszinierenden Moppel!
BTB: "Darf ich ein Foto machen?"
Moppel (in leicht gequältem Tonfall): " ... machst Du doch jedes Jahr!!"
BTB: "Jaa, ... aber seit diesem Jahr muß man ja fragen ...!"
Erfreulicherweise zeigte sie sich mir dann aber in dieser Hinsicht willfährig. 
Da sie derweil aber noch resigniert etwas murmelte wie " ... halt der Preis des Ruhmes ...", schenkte ich ihr mein neues Hartz IV - Buch, was sie dann wohl doch milder stimmte. Gut so. 

















Auch der standmäßig präsenten Bundesregierung machte ich ein Geschenk - doch davon später mehr. 
Ansonsten ... begegnete ich noch Menschen. 
Ein Entgegenkommender wies auf meine am Körper getragene Kelle "AfD STOPP!" und sprach: "Richtig so!"
Bei meiner Werbung gegen Hartz IV ergab sich eine Diskussion mit einer mittelalten Dame, die mit ihren Worten: "Ich bin auf Ihrer Seite!" endete.
Ein älterer Herr spendete spontan 2,- Euro, als er auf meinen diesbezüglichen Einsatz aufmerksam wurde. Etc. :-) 


Bundesregierung / Hubertus Heil (Arbeitsminister)
Am Stand der Bundesregierung versuchte ich ein Bücherpaket mit allen meinen drei Büchern zum Thema Hartz IV für den Arbeitsminister Herrn Hubertus Heil abzugeben. Was nach einigen Schwierigkeiten auch gelang. ("Herr Heil gehört nicht zu unserem Hause!", näheres im Videoclip.) 

















#HartzIV #Sanktionen 

Erklärtes Ziel war für mich, auf meine Sachbücher zu Hartz IV aufmerksam zu machen. Des Themas wegen. Aber auch von dem jobcenter - Krimi hatte ich einige Exemplare im Bauchladen dabei.
#HandbuchWiderstand
#HartzIVdie EthischeKatastrophe

#jobcenterKrimi 





















Verkauft: habe ich nichts! Aber: bei diversen Fotoaktionen dazu wurden einige Menschen aufmerksam. Von jedem der beiden Bücher habe ich ca. 100 Werbe - Vistenkarten direkt in die Hände eines lesenden Publikums verteilt. Und etwa ebensoviele Kärtchen hier und dort versehentlich liegen gelassen. :-) 







 Bei einem der Clips "von unterwegs" habe ich auch mal kurz ein Kärtchen des, nun, Satire-Büchleins "D ebakel B odenlos" in die Kamera gehalten. Darf ja auch mal sein. :-) 
















Hier noch ein Interview mit mir zu diesem Buch:

http://www.rezension.org/burkhard-tomm-bub-m-a/



Am Bahnhof 

An einem Abend mußte ich noch fast eine Stunde warten, ich tat dies vor dem Bahnhofsgebäude. Ich sah einen jungen Mann, ca. Anfang / Mitte 20, der sich die Treppe aus der U-Bahn herauf schleppte. Er sah mir selbst, als ich in diesem  Alter war, nicht unähnlich. (Frisur ähnlich heute.) 
Er wirkte nicht betrunken oder berauscht auf mich. Dann begann er mäßig professionell die nächsten Abfallbehälter nach leeren Flaschen durchzuschauen. Ich ging zu ihm, gab ihm 10,- Euro und bat ihn, heute etwas früher Schluß zu machen. Ich hoffe, er tat es. 





Höcke / Rechte Gesellen 

Einer der unsäglichen Rechtsaußen der "AfD", Herr Björn Höcke, war leider auch auf der Messe anwesend, um sein Buch vorzustellen. Auch Rechte Verlage waren diesmal wieder dabei. 
Hiergegen gab es aber einige Proteste. 
Bei einer dieser Veranstaltung am Freitag hinter dem "Hammering Man" konnte ich fünf Euro spenden und auch einige Worte öffentlich sprechen. 
Ich stellte mich vor und verwies auf die AgR und auf die "Stammtischkämpfer-Schulung", bzw. lobte diese. Zu den Stichworten "Toleranz" und "Meinungsfreiheit" verwies ich auf das bekannte Zitat von Karl Popper und bezeichnete es klar als ein Unding, dass diesem "sauberen" Herrn Höcke bei der Buchmesse Raum gegeben wird. 






Am Samstag erfolgte dazu dann auch die Demonstration #wirsind mehr die gut besucht war! 

















































Soweit zunächst. 
Einen zusammenfassenden Clip gibt es auch auf youtube (siehe unten). 


MfG
Burkhard Tomm-Bub, M.A. 
aka
BukTom Bloch 
:-) 


https://www.youtube.com/watch?v=_a1YuRNRzz4