Freitag, 10. Februar 2017

Autoren-Lesung Said Azami Afghanistan im TT2 Mannheim


Autoren-Lesung Said Azami Afghanistan im TT2 Mannheim

So war es angekündigt:

"Mut zu neuen Wegen" - so heißt das Buch, das Said Azami, Asylbewerber aus Afghanistan zusammen mit Raquel Rempp, Stadträtin aus Schwetzingen geschrieben hat. Bei einer Lesung am Donnerstag, den 9. Februar 2017, im TT2 (T 2, 16, 68161 Mannheim) gaben beide Einblicke in das Land Afghanistan mit der dortigen Geschichte, Politik, Alltag, Religion und Terror. Der Autor schildert seine Flucht bis zur Ankunft in Schwetzingen. Dies bei freiem Eintritt.
Mit seinem Buch will der Autor Said Azami informieren über die reale Situation der Menschen vor Ort, die Geschichte und die Politik. Er lädt die Besucher ein, jenseits der plakativen Schlagzeilen in Tagespresse und Fernsehen das Land Afghanistan kennen zu lernen.
Raquel Rempp sagt dazu: "In Anbetracht der aktuellen umstrittenen bundespolitischen Entscheidungen, was die Abschiebungen afghanischer Flüchtlinge anbelangt, halte ich es persönlich für umso wichtiger, die Menschen zu informieren. Auf unseren bisherigen Lesungen bemerkte ich, dass viele Menschen viel zu wenig Information über Afghanistan haben. Woher denn auch? In den Medien wird nur ein Bruchteil der tatsächlichen Geschehnisse berichtet. Ich bin sehr froh, bei diesem wichtigen Projekt dabei zu sein.“



(Übrigens sehen alle abgebildeten Personen im Original WESENTLICH besser aus - ich fotografierte leider nur mit einem blitzlosen Handy,...!)


Zu ergänzen wäre noch, dass die besagte Stadträtin eben NICHT zu den "üblichen Verdächtigen" gehört, bzw. keine "rote Socke" ist, sie ist statt dessen für eine Freie Wählergemeinschaft im Schwetzinger Stadtrat aktiv...

Dies war eine wirklich eindrucksvolle Lesung, der Autor hatte auch viele Schautafeln mit Fotos aus seiner eigentlich so schönen Heimat mitgebracht, durch die seine Aussagen unterstrichen wurden.
Eines wurde in jedem Falle klar: auch international läuft hier vieles schief bei den "Hilfen" für das gepeinigte Land und die Menschen dort.
Und die Einstufung als (teilweise) "sicheres Herkunftsland": ist ein Hohn!

Wieder eine wertvolle Bereicherung, die das "TT2" hier eingebracht hat!

MfG
Burkhard Tomm-Bub, M.A.  


Die Fotos
Vergrößerung durch anklicken.




































* * * * * * * 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen