Samstag, 1. Dezember 2018

#epubli #neopubli #NOservicementalitaet #NOkundenorientierung

#epubli #neopubli #NOservicementalität #NOkundenorientierung

***********************************

UPDATE VORAB:
Als Reaktion hat epubli mich und alle meine Bücher aus dem Programm geworfen und behält sich rechtliche Schritte vor.

***********************************


(Bittte auch die Bitte am Ende beachten.) 



















*** Dieser Text 
stellt eine persönliche MEINUNGSäußerung dar! *** 

... mit meinem Selfpublisher-"Verlag" epubli/neopubli verbindet mich ja schon seit einigen Jahren eine abgemilderte Form der Hassliebe ... 
Aktuell tritt der "Liebesanteil" leider mal wieder ein wenig in den Hintergrund.

Worum geht es?
Nicht darum, dass ich konsequent mit "Hallo" angeredet werde, obwohl ich mir das schon oft verbeten habe. 
Ich kann das nicht leiden und dazu stellt es im Geschäftsleben eine untragbare Flapsigkeit dar, finde ich.
Egal.

Es geht darum, dass epubli/neopubli ein ganz tolles Sparangebot ausgerufen hatte, für Autor*innen. 

Ich bestellte einige meiner Bücher und gab auch den Sparcode ein. 
Zu meiner Verwunderung musste ich feststellen, dass am Ende ein deutlich höherer Gesamtbetrag erschien als gedacht. 

Ich mailte die Herrschaften sogleich an. 
In unterkühlter Sprache erhielt ich die Antwort, ich habe:  

a) Sowieso falsch bestellt, nämlich nicht über die Autorenbestellseite.
b) Ich hätte keinen Code eingegeben.
c) Man könne da nix mehr dran ändern.

Als "Lösung" wurde vorgeschlagen, ich möge doch noch einige Bücher mehr und zusätzlich bestellen, da dann alles richtig machen und dann hätte ich ja meinen Rabatt. 

Ich antwortete:

" ... Guten Tag,
ich stelle fest:

+ Sie bezichtigen mich der Lüge (Rabattcode angeblich nicht angewendet).

+ Sie behaupten ich hätte auf Ihrer dann doch etwas verquasten website "falsch bestellt".

+ Kundenorientierung und Service-Mentalität sind Ihnen Fremdworte. 

+ ... und das auch einem langjährigen Autor und Kundem gegenüber, an dem Sie nun wirklich schon etliche Euro verdient haben!

+ Eine Kulanz wäre Ihnen nicht möglich - Sie empfehlen mir statt dessen, doch einfach NOCH mehr und NOCHMALS bei Ihnen zu bestellen. Das ist so frech: das verschlägt selbst mir für einige Sekunden die Sprache!  

Auf "mein Verständnis" können Sie LANGE hoffen. Diese Hoffnung wird aber dauerhaft enttäuscht bleiben. ... 
 ...
Es reicht mir jetzt wirklich.  

Gruß
Burkhard Tomm-Bub, M.A. ..."  

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Auch das brachte aber keinerlei Ergebnis / Erfolg!

MEINE BITTE:

a) SP-"Verlage" sind in vieler Hinsicht eine gute Alternative zu echten Verlagen. Wenn Ihr als Autor*innen derlei geplant habt: versucht es doch bitte zuerst einmal bei BOD oder einem anderen "Verlag", NICHT bei epubli/neopubli. 

b) Bestellt die drei gleich von mir genannten Bücher NICHT dort! Ich habe noch einige Exemplare hier.
Die ich Euch natürlich NICHT "um so einiges billiger verkaufe". Das ist ja streng verboten, wegen der Buchpreisbindung! 
Aber: ich werde sie euch schenken!
Evtl. erwähne ich dann nebenbei, was eine geeignete Spende für mein bisheriges Lebenswerk sein könnte ... 
Das darf man ja. 


Das Ziel:

Mein Ziel ist schlechte Stimmung gegen epubli/neopubli zu verbreiten und diese wirtschaftlich zu schädigen. 
Es soll sich zumindest finanziell für diese Menschen nicht lohnen, so vorzugehen wie hier konkret geschehen!     

Und Oberziel ist natürlich, dass in Zukunft menschlicher und kulanter verfahren wird. 

Dank für Eure Aufmerksamkeit!

Hier noch die drei betroffenen Bücher:

a)
"Hartz IV - die ethische Katastrophe Fakten vom EX-jc-Fallmanager - -Blogberichte gegen das Unrecht-"

b)
"Handbuch Widerstand gegen Hartz 4 - Hartz IV muss weg!"

c)
"Geringe Mitnahme - Effekte! - Ein fiktiver jobcenter-Krimi -"

MfG
Burkhard Tomm-Bub, M. A. 
aka
BukTom Bloch 


   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Keine Kommentarfunktion wg. Gesetzesänderung, sorry!
AUCH DER VERSUCH DAZU IST DAHER LEIDER UNTERSAGT!

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.